Flexibel - sicher - zuverlässig

Wir übernehmen die Arbeit für Sie!

Gerne übernehmen wir für Sie die maschinelle Bewirtschaftung Ihrer Rebflächen, sowohl konventionell als auch nach umweltschonenden Standards. Vom maschinellen Rebvorschnitt bis zur Lese – professionell und mit aller gebotener Sorgfalt.

 


Unsere Dienstleistungen

Maschinelle Traubenernte

Wahnsinns Herbst!!!

Wir danken allen Helfern für die tatkräftige Unterstützung und unseren Kunden für ihr Vertrauen! 

Unser Weinlese-Fuhrpark
Unser Weinlese-Fuhrpark
Pellenc Optimum - Vollernter
Pellenc Optimum - Vollernter
Weinlese 2019
Weinlese 2019

Wir nehmen die Weinlese mit zwei selbstfahrenden Pellenc Vollerntern und seit neuestem einem selbstfahrenden Vollernter der Firma ERO vor.

 

 

Ihr Vorteil:

  • Höchstmaß an Lesequalität
  • Laubwandschonender Erntekopf
  • schonende und effiziente Schüttelbewegung
  • Sortierung des Lesegutes direkt nach dem Abbeeren mit dem flexiblen Sortierband

 

Durch diese Technik ist es möglich, größere Flächen zum richtigen Zeitpunkt zu ernten und so schnell wie möglich zu verarbeiten. Ca. 3.000 kg Trauben/h werden von einer Maschine gelesen. In einem Umkreis von 20 km ernten wir ca. 180 ha Rebfläche, mit steigender Tendenz.

 

 

 


Maschineller Rebvorschnitt

Bild folgt
Bild folgt

Beim maschinellen Rebvorschnitt ist das Einkürzen der Ruten für Flachbogenerziehung sowie Kordonschnitt möglich.

 

Zeitersparnis:

  • Flachbogenerziehung 30 – 40 %
  • Kordonschnitt 60 -70 %

 

 

 

 

 


Weinberg Begrünung

Kreiselegge
Kreiselegge
Blühender Weinberg
Blühender Weinberg

-       Einsaat von Begrünung mit Kreiselegge

 

Der Boden spielt eine tragende Rolle beim Weinbau. Wir streben eine Bewirtschaftung an, die den Humusaufbau und die Bodenfruchtbarkeit fördert.

 

Vorteile der Begrünung:

  • Ökosystem Weinberg wird stabiler, denn der begrünte      Weinberg zeigt ein harmonisches Wachstum
  • Eine intensive Durchwurzelung und dadurch eine Lockerung des Bodens
  • Nährstoffauswaschungen und Erosionen werden verringert und der Bodenverdichtung wird vorgebeugt

 

 

 

 

 


Pflanzenschutz

Spätburgunder 2019
Spätburgunder 2019
Grauburgunder 2019
Grauburgunder 2019
Chardonnay 2019
Chardonnay 2019

Der Pflanzenschutz unserer Reben ist unerlässlich und dient dazu, die Qualität und den Ertrag des Lesegutes zu sichern. Hinzu kommt, dass die Leistungsfähigkeit und Wuchskraft der Rebstöcke über einen langen Zeitraum gewährleistet werden soll. Wir wollen, dass unsere Reben gesund bleiben und lange leben.

 

Unsere weinbaulichen Arbeiten werden so ausgeführt, dass sie dem Erhalt von Gesundheit und Lebensdauer der Weinrebe förderlich sind. Unsere gute fachliche Praxis schränkt den Einsatz chemischer Präparate auf das notwendige Maß ein.

 

Folgende Krankheiten und Schädlinge gefährden unsere Reben und können damit zu Ernteverlusten sowie zu einer schlechten Weinqualität führen.

 

Krankheiten:

 

·         Falscher Mehltau – Peronospora

Der Falsche Mehltau wird durch den Eipilz Plasmopara viticola ausgelöst. Dieser Pilz kann sich ausschließlich vom lebenden pflanzlichen Gewebe der Rebe ernähren, darauf fortpflanzen und richtet erheblichen Schaden an.

Diesem Pilz kann, durch verschiedene Strategien, lediglich vorgebeugt werden.

 

·        Echter Mehltau – Oidium

Der echte Mehltau wird durch den Schlauchpilz Erysiphe necator ausgelöst. Auch dieser Pilz ernährt sich ausschließlich vom lebenden pflanzlichen Gewebe der Rebe.

Diesem Pilz kann, durch verschiedene Strategien, lediglich vorgebeugt werden.

 

Sind die Reben mit Falschem oder Echtem Mehltau befallen, können sie entweder nicht oder nur mit sehr hohem Aufwand geheilt werden.

 

·         Graufäule und Essigfäule – Botrytis

Die Graufäule wird durch den Schimmelpilz Botrytis cinerea ausgelöst. Dieser Pilz wird auch Edelfäule oder Rohfäule genannt.

Langjährige Witterungsbeobachtungen zeigen den Trend zu höheren Durchschnittstemperaturen. Dies führt dazu, dass eine frühere Rebblüte eintritt und damit einhergehend ein früher Reifebeginn. Die hinzukommende feuchtwarme Witterung fördert die Entstehung der Edelfäulnis. Im Besonderen sind dichtbeerige Rebsorten betroffen, weswegen eine Faulnisprävention notwendig ist.

 

·         Rebvirosen

Hierzu gehört das Reisig-Virus, Blattroll-Virus, Grauburgunder-Virus. Diese werden durch verschiedene Pflanzenviren verursacht und äußern sich in Entwicklungsstörungen, die je nach Sorte, Standort und Witterungsverhältnissen unterschiedlich stark ausfallen können. Typische Symptome dieser Reben-Krankheit sind beispielsweise Wuchsdepressionen der Triebe, Farb- und Formveränderungen der Blätter, Verrieselungen der Trauben sowie vorzeitige Absterbeerscheinungen der gesamten Rebe.

 

Tierische Schädlinge:

 

·         Einbindiger und Bekreuzter Traubenwickler

Indikator für den Befall dieser Insektenart ist der Mottenflug. Aus der Flugaktivität kann eine Prognose für das Auftreten der kleinen Raupen getroffen werden. Unumgänglich für den Schutz der Reben ist hier die Verwendung von geeigneten Pheromonfallen.

 

·         Kirschessigfliege

Erstmals wurde die Kirschessigfliege 2011 in Baden nachgewiesen. Wichtige Faktoren für das für das Auftreten dieses Insektes sind die Witterungsbedingungen während des Winters sowie im Sommer und das Fruchtangebot über den Verlauf des Jahres.

 

·         Reblaus

Das Auftreten und die Verbreitung dieses Schädlings sind noch nicht gänzlich wissenschaftlich belegt. Vermutlich siedeln sich diese Insekten auf verwilderten Reben an und werden durch den Wind auf Ertragslagen gedriftet.

 

Einige weitere Schädlinge sind die

·         Kräuselmilbe

·         Obstbaumspinnmilbe

·         Thripse

·         Grüne und amerikanische Rebzikade       

 

Quelle: Infodienst - WBI Freiburg


Traubenzonen-Entblätterung

Zu unserer Betriebsphilosophie zählt die Entblätterung der Traubenzone. Wir beraten Sie gerne bei der Entscheidung der Traubenzonen-Entblätterung unter den Gesichtspunkten des Standorts und der Rebsorten-Eignung


Uns ist eine hohe Traubenqualität mit ausgeprägtem Charakter bei der späteren Verarbeitung sehr wichtig – denn nur damit erhalten wir eine hohe Weinqualität. Um diesen Qualitätsansprüchen gerecht zu werden, benötigen wir gut belichtet heranwachsende, gesunde Trauben mit optimalen Aroma-, Farbstoff- und Phenolgehalten bei möglichst spätem Lesetermin.


Die wertgebenden Inhaltsstoffe Aroma, Farbe und Phenole werden unmittelbar in der Schale gebildet, weswegen eine gute Belichtung bei der Ausbildung der Trauben förderlich ist. Die gezielte maschinelle Entblätterung ist hierfür das gestaltende Element.


Wir fördern mit der Belichtung, bereits im frühen Beerenentwicklungsstadium (kurz nach der Blüte bis spätestens Erbsengröße) die Reaktionsfähigkeit der Zellen bzw. des Enzymsystems in der Beerenhaut.


Die verbesserte Laubwandstruktur in der Traubenzone führt außerdem zu einer wesentlich besseren Applikationsqualität, d. h. die Pflanzenschutzmittel gelangen dorthin, wo sie wirken sollen.


Für die maschinelle Entlaubung Ihrer Reben bieten wir Ihnen zwei unterschiedlich funktionierende Entlaubungssysteme an:


Traubenzonen-Entblätterung mit Ausblastechnik:

 

Der Siegwald Entlauber ist mit einem pulsierenden Druckluft System mit Rootsgebläse ausgestattet. Diese Technik wird kurz nach der Blüte eingesetzt, indem die jungen Trauben durch den Luftstrahl gereinigt werden.


Traubenzonen-Entblätterung mit 2-seitigem Binger Entlauber:

Das Saugprinzip mit Axiallüfter und gegenläufigen Walzen erfassen die vom Sauggebläse angezogenen Blätter und zupfen diese ab. Verletzungen an den Gescheinen oder Trauben sind nahezu ausgeschlossen. Dieser Entlauber kann von der Blüte bis zur Ernte eingesetzt werden. Der Kraftschluss zwischen den Walzen garantiert einen hohen Entlaubungsgrad auch bei nasser Laubwand.

 

Die wesentlichen Vorteile der Traubenzonen-Entblätterung können folgendermaßen zusammengefasst werden:

  • Bessere Belichtung und Belüftung der Trauben sowie der verbleibenden Blätter
  • Beerenhaut reagiert bis etwa Erbsengröße aktiv mit einer Verstärkung der Gewebehärtung
  • Verbesserte Applikationsqualität beim Pflanzenschutz
  • Geringerer Befall mit Graufäule und Essigfäule – Botrytis sowie Stiellähme
  •  Förderung der Aromen-, Farbstoff- und Phenolbildung sowie des Abbaus von Apfelsäure durch höhere Beerentemperatur
  •  Späte Lese möglich
  • Höherer Anteil gesunder Trauben zur Erzeugung sortentypischer, aromareicher und farbstoffkräftiger Weine

 

Siegwald Entlauber - Ausblastechnik
Siegwald Entlauber - Ausblastechnik

Binger Entlauber, 2-seitiges Entlauben - Zupf-Technik
Binger Entlauber, 2-seitiges Entlauben - Zupf-Technik